Astrid Gaye

Sie räumte 2006 den begehrten „Oscar der Friseurbranche“ – den German Hairdressing Award – in der in der Kategorie Publikum ab und zählt damit zur Spitzenliga der deutschen Friseurbranche. Top-Stylistin Astrid Gaye absolvierte nach ihrem Meisterabschluss (mit Auszeichnung) eine Zusatzausbildung als Farb- und Stilberaterin. Sie gründete 1999 zusammen mit ihrem Geschäftspartner Matthias Melde den Salon M2 Hair Culture in Frankfurt am Main, der zu den 100 Top-Adressen in Deutschland zählt (InStyle 2004, Revue 2007). 1990-1993 Ausbildung Abschluss als Jahrgangsbeste Stipendiatin der Begabtenförderung Weiterbildung im Bereich Make up 1996 Meisterprüfung Abschluss mit Auszeichnung 1996 – 1999 Seminarleiterin bei Goldwell Ausbildung zur Farb- und Stilberaterin November 1999 Gründung von M2 Hair Culture mit Geschäftspartner Matthias Melde

Was hat Dich auf die Idee gebracht am Award teilzunehmen?
M2 Hair Culture macht regelmäßig Fotoproduktionen. Gereizt hat mich der ganzheitliche Ansatz, der mir auch im Alltag bei meinen Kundinnen das wichtigste ist, nämlich Haare, Make up und Styling in Einklang zu bringen.

Wann hast Du mit den Vorbereitungen für den Contest gestartet?
Gedanklich im Februar 2006

Wie hast Du die Vorlaufszeit organisatorisch gestaltet? Hattest Du ein Storyboard?
Am Anfang muss eine Konzeption stehen. Darauf folgt ein Meeting mit dem Fotografen. Dann wird das Modell gebucht, die Organisation des Stylings entwickelt und das Shooting durchgeführt. Zum Schluss werden die besten Ergebnisse ausgewählt und in die Postproduction gegeben.

Hattest Du erst die Vision eines Stylings im Kopf oder erst das Modell?
Zuerst die Vision.

Hattest jemanden um Rat gefragt oder hast Du von Beginn an Dein eigenes Ding durchgezogen?
Ich habe mein eigenes Ding durchgezogen aber in Absprache mit meinem Geschäftspartner Matthias Melde.

Wenn junge Friseurinnen am Award teilnehmen wollen, was wäre Dein wichtigster Tipp?
Work hard on it!

Gibt es eine bestimmte Arbeitstechnik die Du Dir als nächstes aneignen wirst?
Mit M2 Hair Culture möchte ich persönlich weiter wachsen. Und was die Weiterbildung angeht, da steht bei mir Visagismus auf der Agenda.

Was sollte ein/e FriseurIn beachten, wenn sie in einem neuen Salon startet?
Wie könnte sich ein/e neue FriseurIn schnell in ein Salon-Team integrieren?
Wichtig ist zu prüfen: Passt das Konzept zu mir und passe ich wirklich zu den Menschen?

Welchen Fehler sollte man auf seinem Karriereweg unbedingt vermeiden?
Nicht authentisch zu agieren.

Wem würdest Du beim Hairdesign gerne mal über die Schulter sehen?
Jedem Kollegen, für den dieser geniale Beruf auch Berufung ist und der in der Branche etwas bewegt.

Weiter coole Infos zu Astrid Gaye
Frankfurts Top-Friseurteam M2 nahm in diesem Jahr mit Astrid Gaye zum ersten Mal an Deutschlands wichtigstem Friseur-Wettbewerb German Hairdressing Award 2006 teil. Unter den neun Kategorien (Publikumspreis, Avantgarde, Presse, Newcomer, Süd, West, Ost, Nord, Herren) gewann die nominierte M2-Top-Stylistin Astrid Gaye den begehrten Friseur-Award in der Publikumskategorie per Internet-Voting.

Im haarigen Kampf um die begehrte Auszeichnung, den sogenannten „Oscar der Friseure“, überzeugte die selbstständige Friseurmeisterin (Jahrgangsbeste 1996) aus Frankfurt das Publikum mit ihrer Kreation „Marie Antoinette“, einer von über 3500 eingereichten Kreationen im Wettbewerb. Sie bestieg als einzige Frau das heiß umkämpfte Siegertreppchen im Berliner Tempodrom.

Zu den Auswahlkriterien der Finalisten gehörten neben Kreativität des Haarstylings auch das Make up und die Qualität der eingereichten Fotos. Insgesamt 90 Nominierte hofften in den verschiedenen Kategorien auf den Sieg.

Der German Hairdressing Award ist Deutschlands bedeutendster Friseur-Wettbewerb. Bewerber für die Auszeichnung müssen bis zur Nominierung zwei kritische Juryrunden in Hamburg und London überstehen. Die Juroren setzen sich aus Experten der Branchen Mode, Presse, Media und Fotografie zusammen. Der Wettbewerb wird international ausgetragen. Er ist bereits in Großbritannien, Australien, Japan und Malaysia fest etabliert und für seine Neutralität bekannt.

Der Oscar der Friseurbranche wurde in diesem Jahr zum vierten Mal in Folge von Schwarzkopf Professional und der Zeitschrift TOP HAIR International ausgerichtet. Dabei handelt es sich um den einzigen lieferanten-unabhängigen Fotowettbewerb der Branche.

M2 Hair Culture wurde 1999 von den beiden Friseurmeistern Astrid Gaye, 33 und Matthias Melde, 37 in Frankfurt am Main, Hanauer Landstraße 192, 60314 Frankfurt gegründet. M2 Hair Culture beschäftigt 7 Stylisten, 6 Auszubildende, 1 Farbassistentin, 1 Kosmetikerin. Das Stylingatelier verfügt über 260 qm lichtdurchfluteten Raum, 1 exklusive Kosmetikkabine, 5 Liegeplätze zum Waschen und 8 Kundenparkplätze.

Weitere Informationen
Regina Schneider PR
Schwindstrasse 16
D- 60325 Frankfurt
www.gspr.de
Tel: 0172 67 26 326
Fax: 069 75 17 46
Email: schneider@gspr.de


Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Weitere Informationen Ich stimme zu