Um einen tollen Ausbildungsplatz zu bekommen, müssen die Bewerbungsunterlagen perfekt sein. Diese beinhalten ein Anschreiben, den Lebenslauf und ein Motivationsschreiben.

Der Lebenslauf enthält alle wichtigen individuellen Fakten zu dir. Es ist ganz gleichgültig, ob man den Lebenslauf tabellarisch oder ausführlich gestaltet. Aber Fakt ist, dass er der wichtigste Bestandteil der Bewerbungsmappe ist. Der Lebenslauf sollte klar strukturiert sein, dabei ist die Reihenfolge von Bedeutung:

  1. Persönliche Daten
    Name, Anschrift, Geburtsdatum und -ort, Staatsangehörigkeit, Familienstand, Angaben zu Eltern/Geschwistern

Ausbildung
Schulischer Werdegang, Praktika

  1. Zusatzqualifikationen
    Auslandserfahrung, Sprachkenntnisse, EDV-Kenntnisse,
  2. Persönliches
    Hobbies und Interessen
  3. zum Abschluss
    Unterschreibe leserlich mit Vor- und Zuname. Denke auch daran, dass Datum und den Ort dazu zuschreiben. Auch das Passfoto sollte seriös wirken. Es wird auch die rechte Seite des Dokuments geklebt. Alle Abschlüsse und Befähigung sollten mit einer Kopie des Zeugnisses belegt werden.

Das Motivationsschreiben ist als dritte Seite nach dem Anschreiben und Lebenslauf ein besonders wichtiger Teil deiner Bewerbungsunterlagen. Es beinhaltet die Schlüsselqualifikationen und persönlichen Schwerpunkte, die im Anschreiben und Lebenslauf der Bewerbung nicht deutlich wurden. Es gibt dir die Möglichkeit sich von deinen Mitbewerbern abzuheben. Zeig dem Unternehmen, dass du genau der Richtige für sie bist und erkläre ihnen warum du die Stelle unbedingt haben möchtest. Stell Ihnen deinen Leistungswillen, deine Ziele und deine Motive vor und überzeuge Sie davon, dich zu einem Vorstellungsgespräch einzuladen. Berücksichtige diese Punkte um eine perfektes Motivationsschreiben anzufertigen.

  • Zu meiner Person (besondere Fähigkeiten/Qualifikationen)
  • Warum ich mich bewerbe?
  • Was mir sehr wichtig erscheint
  • Warum ich gerade in diesem Salon arbeiten möchte?
  • Warum ich genau der/ Richtige für diesen Job bin

Das Motivationsschreiben sollte maximal eine DIN-A4-Seite lang und zur Übersicht mit Datum, Empfänger- und Absenderadresse versehen sein. Nun ein paar Tipps zur Gliederung des Motivationsschreibens:

Einleitung
Am besten leitest du den Text mit einer höflichen direkten Anrede, wie „Sehr geehrte(r)“ ein. Achte darauf, den ersten Satz möglichst spannend und interessant zu gestalten, um deinen Ansprechpartner zum Weiterlesen zu verführen. Der Inhalt dieses ersten Satzes ist dir selbst überlassen(z.B. warum du genau in dieses Unternehmen möchtest oder eine interessante Aussage über dich selbst). Er sollte jedoch nicht zu lange und zu kompliziert wirken.

Hauptteil
Jetzt wird es wirklich wichtig. Beziehe dich nicht nur auf den Lebenslauf, sondern versuche auf die gewünschte Tätigkeit und die Anforderungen einzugehen. Zeige dem Personaler, was du zu bieten hast und warum genau du der einzig richtige für diese Stelle bist. Gebe Ihm das Gefühl, dass er dich auf keinen Fall uneingeladen vorbeiziehen lassen darf.

Schluss
Betone noch einmal ausdrücklich deine Absichten und weise auf ein persönliches Bewerbungsgespräch hin.

Zum Beispiel:
„Über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch freue ich mich. Bis dahin verbleibe ich mit freundlichen Grüßen“

Und zum Schluss darfst du nicht vergessen das Motivationsschreiben noch einmal gründlich auf Rechtschreibfehler zu überprüfen. Lass es wenn möglich von einer anderen Person probelesen.

Vorlage
Hier nun eine von uns komplett vorgefertigte Bewerbung mit Anschreiben, Lebenslauf und Motivationsschreiben auf eine Lehrstelle. Vielleicht kann sie dir beim Schreiben deiner Bewerbung behilflich sein. Du findest sie unter: menschenimsalon.de

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Weitere Informationen Ich stimme zu