Hier findest Du Antworten auf viele Fragen zur Ausbildung zur Friseurin und zum Friseur.

Wie viel Urlaubsanspruch habe ich?
Normalerweise stehen dir etwa 25 Tage Urlaub zur Verfügung. Die Samstagsarbeit ist der Regelfall, gewöhnlich gibt es dafür aber in der Woche einen freien Tag(meist Montag) an dem der Salon geschlossen bleibt.

Wen suchen die Friseurbetriebe?
Generell ist die Friseurausbildung für alle geeignet, die Kreativität besitzen, gerne mit anderen Menschen in Berührung kommen und Abwechslung im Beruf suchen. Die Betriebe suchen sowohl Jugendliche mit Haupt- oder Realschulabschluss als auch Abiturienten und "Spätberufene".

Wie lange dauert die Friseurausbildung?
Die Ausbildung dauert zwischen zwei und drei Jahren. Normalerweise beträgt die Ausbildungsdauer drei Jahre im dualen System, also Berufsschule und Betrieb - Vollzeit. Die Ausbildung ist auch als Umschulung in zwei Jahren durchführbar. Neben der Praxis in deinem Lehrbetrieb besuchst du ein- bis zweimal die Woche die Berufsschule in deiner Nähe.

Wie finde ich eine Friseur-Lehrstelle, die zu mir passt?
Erstelle einfach ein paar Bewerbungsmappen und frage in deinen Wunschbetrieben nach, ob sie gerade einen Lehrling suchen.

Besteht die Möglichkeit, in einem Betrieb zu schnuppern?
Na klar! Frag einfach in den Salons, die dir gefallen nach. Es gibt oft Schnuppertage, an denen zukünftige Lehrlinge in die Betriebe hinein schnuppern dürfen. Wenn du wirklich Interesse an dem Beruf hast und dir noch nicht hundertprozentig sicher bist, kannst du auch nach einem Praktikumsplatz in deinem Wunschsalon fragen.

Wie krisensicher ist der Friseur Beruf?
a Haare immer wachsen, egal wie die wirtschaftliche Lage gerade aussieht, ist der Beruf weitgehend unabhängig von konjunkturellen Schwankungen. Und auch der Wunsch nach Schönheit ist immer da. Vor allem ist dieser Beruf jedoch nicht durch Maschinen oder Computer zu ersetzen.

Kann ich als Friseur(in) auch außerhalb eines typischen Salons einen Job finden?
Wenn du deinen Meister absolvierst, hast du die Möglichkeit einen eigenen Salon zu eröffnen. Viele Friseure sind auch im Wellness- oder Kosmetikbereich tätig. Auch als Maskenbildner hat man gute Chancen auf Kariere. Weiterhin kann man auch in Hotels, auf Schiffen oder im Fachhandel arbeiten.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten als Friseur gibt es?
Es gibt viele Fachlehrgänge, Seminare und Kurse, in denen du dein Können im Friseurhandwerk perfektionieren und zusätzliche Qualifikationen erwerben kannst. Dazu gehören die aktuellen Frisurentrends, neue Schnitt- und Farbtechniken oder Stylingneuheiten. Weiterhin kannst du dich auch zum Friseurmeister/in oder Betriebswirt/in des Handwerks ausbilden lassen.