Aus Friseuren Bewerber zu machen, das ist die Aufgabe eines gut gestalteten Friseurjob-Inserats.

Der Arbeitsmarkt befindet sich im Wandel und das Ringen um die besten Mitarbeiter hat schon lange begonnen. Fachleute predigen es schon lange und viele Branchen spüren es selbst: Es wird zunehmend schwieriger gute Mitarbeiter zu bekommen. Unternehmen müssen in Zukunft nicht nur Marketing für Kunden, sondern vor allem auch für potentielle Arbeitnehmer machen, doch dafür müssen sie zunächst wissen, was den "Mitarbeiter von morgen" motiviert, was ihn zufrieden macht, wie man ihn für den Beruf gewinnt und dort hält.

Bereits 2009 haben wir eine wissenschaftlich belegte Arbeitsmarktstudie für die Friseurbranche veröffentlicht, die Heute relevanter ist als je zuvor, den die Arbeitsmarktlage hat sich noch stärker zu Gunsten der ArbeitNEHMER entwickelt. Die Wirtschaftsuniversität Wien unter Leitung von Professor Björn Ambos wertete die Ergebnisse im Auftrag der Jobbörsen Friseurjobagent in Deutschland und Österreich aus. Unterstützt wurde das Projekt von Schwarzkopf Professional. Die Ergebnisse dieser Studie sind heute aktueller denn je und daraus ableitend wissen wir wissenschaftlich belegt:

Diese Punkte sollten Sie in Ihrem Jobangebot erläutern:

  • Welche Position ist zu besetzen?
  • Ab wann ist die Stelle vakant?
  • Art der Anstellung (Vollzeit, Teilzeit, Aushilfe, befristet, freie Mitarbeit)
  • Wo ist der zukünftige Arbeitsort?
  • Was sind die Aufgaben?
  • Welche Fähigkeiten sind hierfür nötig?
  • Was macht Sie als Arbeitgeber besonders?
  • Haben Sie ein besonderes Konzept, eine spezielle Philosophie?
  • Was bieten Sie Ihren Mitarbeitern neben den gesetzlichen Konditionen weiterhin an?

Das sind die wichtigsten Kriterien für ein erfolgreiches Inserat:

Fügen Sie ein Logo, Bilder von Ihrem Unternehmen , vom Team und / oder Chef hinzu.

Für potentielle Arbeitnehmer sind ein angenehmes Arbeitsumfeld, ein netter Chef und ein sympathisches Team die Entscheidungskriterien schlechthin. Sie möchten wissen, wo und mit wem sie arbeiten und bei wem sie sich bewerben.

Stellen Sie Ihr Unternehmen vor.

Mit Sicherheit kann man auch Informationen zu Ihrem Unternehmen im Internet finden, aber stellen Sie sich Ihrem potentiellen neuen Mitarbeiter doch besser genau so vor, wie Sie es bei einem potentiellen Kunden tun würden. Auch das Image des Unternehmens ist natürlich eines der Auswahlkriterien bei der Jobsuche. Denken Sie daran: derjenige der Ihr Jobangebot im Internet liest, kennt Ihr Institut / Ihr Unternehmen ggf. noch nicht. Nun ist es Ihre Aufgabe, die Atmosphäre und das Image so bildlich wie möglich zu beschreiben. Nutzen Sie alle Möglichkeiten, die Ihnen unser Online-Inserat bietet und stellen Sie neben der textlichen Beschreibung auch Bilder und vielleicht sogar ein Video ein.

Formulieren Sie Ihr Jobangebot sympathisch, klar und deutlich.

Ein Stelleninserat soll Lust auf ein Kennenlernen machen. Verwenden Sie positive Formulierungen, denn Inserate die ausschließlich mit Sätzen wie z.B. "Sie müssen ..." verfasst sind wirken nicht unbedingt einladend. Vermeiden Sie die gängigen "Inseratsfloskeln" wie z.B. Sie sind dynamisch, souverän, flexibel etc. Diese Begriffe sind relativ vage, tauchen in fast allen Inseraten auf und sagen nur wenig aus. Selbst uns ist die Bedeutung auch nicht immer ganz klar: Auf was bezieht sich z.B. die gewünschte Flexibilität? Auf den Arbeitsort? Die Arbeitszeit? Das Tätigkeitsfeld?

Was bieten Sie dem Bewerber:

Anstellung in Teil- bzw. Vollzeit/ ggf. Arbeitszeitmodelle, übertarifliche Bezahlung, umfassende soziale Absicherung, einen Samstag frei, Urlaubsgeld, Fahrtkostenzuschuss, Altersvorsorge, persönliche und fachliche Weiterbildung…. dies sind nur einige Beispiele. Schauen Sie sich Ihr Unternehmen genau an und finden Sie IHRE Anreize für Bewerber.

Sind Ihre Anforderungen für die ausgeschriebene Position auch realistisch?

Prüfen Sie, ob die Stellenanzeige auch tatsächlich den Job beschreibt, den Sie zu vergeben haben. Natürlich wünscht sich jeder Chef einen Mitarbeiter, der alles und noch viel mehr kann - aber manchmal werden gute Bewerber von zu hohen Forderungen bzw. Erwartungen abgeschreckt. Junge Friseure können sich den Unternehmen oft noch leichter anpassen.

Achten Sie auf rechtlichen Aspekte / relevante Punkte des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG).

Formulieren Sie Ihre Stellenanzeige so neutral wie möglich. Die Inserate müssen nicht nur geschlechtsneutral sein, sondern es muss auch jede weitere Diskriminierung z.B. aufgrund von ethnische Zugehörigkeit oder Alter vermieden werden.

Auch die Anforderung von einem Lichtbild / Bewerbungsfotos ist laut AGG nicht gestattet.

 

Inserieren: ganz einfach in 3 kurzen Schritten

Registrieren Sie sich als Arbeitgeber unter: https://www.friseurjobagent.de/register und tragen Sie Ihr Jobinserat direkt online ein.

Unser Kostenloser Einstellservice

Oder senden Sie uns einfach Ihre Vorlage per E-Mail an Pia.roemershaeuser@spever.net und wir erledigen das für Sie.

Wenn Sie noch Fragen haben, erreichen Sie uns telefonisch 06032 70 161 20 | per WhatsApp 0163 8209 525 | E-Mail: friseurjobagenten@spever.net

 

Pia Römershäuser | Job-Agent

Phone: +49-(0)-6032 70 161 23

E-Mail: Pia.Roemershaeuser@spever.net

Die Arbeitsmarkt Studie: Friseur - Personalstrategie 2020

Holen Sie sich die vollständige wissenschaftliche Studie kostenlos als Download in unserer SPEVER Menschenimsalon.de  Wissenslounge. Einfach anmelden und Downloaden. Ihre Daten sind geschützt. Keine Kosten. Keine Pflichten. Viele 100 andere Artikel warten auf Sie. Hier Anmelden und Downloaden: https://www.menschenimsalon.de/wissenslounge?kategorie=3

 

Teil 1 und Teil 2

Hinweis: Der Download besteht aus zwei Teilen. Einem Hauptteil mit allen Ergebnissen und einem zweiten Teil mit weiterführenden Informationen und praktischen Empfehlungen.

https://www.menschenimsalon.de/wissenslounge?kategorie=3

 

Wissenschaftlich basierte Arbeitsmarkt Studie Friseur

Die Studie erlaubt es Ihnen Ihre Personalsuche in eine echte Strategie umzuwandeln, denn Sie erfahren was jungen Friseuren und Friseureninnen wirklich wichtig ist, wenn  sie auf Jobsuche sind. Die Studie ist für kostenlos, denn der Erfolg unserer Kunden ist uns wichtig. Unser Investmnt in diese Studie in zwei Ländern war riesig. Das dürfen wir Ihnen verraten. Die Studie wurde staatlich und von Sponsoren aus zwei Ländern gefördert und setzte eine enge Zusammenarbeit aller Teilnehmer und Partner über mehr als 6 Monate voraus.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Weitere Informationen Ich stimme zu