Lars Nicolaisen

WIE ALLES BEGANN - seit März 1995 besteht der Salon Intercoiffure Nicolaisen im EKZ Hamburger Strasse. Die Gründung unseres Familienunternehmens liegt jedoch schon weiter zurück. Am 01. Mai 1933 eröffnete der Unternehmensgründer Max Nicolaisen seinen Traumsalon am Mundsburger Damm. Heute wie damals ist der 01. Mai ja ein Feiertag und eigentlich durfte an diesem Tag nicht gearbeitet werden. Doch während am Mundsburger Damm eine Parade entlang marschierte und die Menschen dieser zujubelten, gab Max im Inneren des Salons seinem Traum den letzten Schliff und schloss anschließend die Tür auf! Der erste Salon 1933. Alle Stürme des Lebens hat seitdem die Familie Nicolaisen überstanden. 1944 wurde der Salon ausgebombt, es herrschte Mangel an allen Ecken und Enden. Jeder Kunde musste ein eigenes Handtuch und ein Brikett mitbringen (heute würde man das als „Erlebnisfriseur“ bezeichnem)! Mit starker Unterstützung seiner Ehefrau Käthe, ebenfalls Friseurmeisterin, eröffnete mein Max Nicolaisen einen neuen Salon in der Oberaltenallee. Anfang 1967 starb Max Nicolaisen und seine Frau Käthe führte anschließend das Geschäft tatkräftig weiter. Sohn Uwe Nicolaisen leitete zu der Zeit mehrere Salons in Toronto / Canada, kehrte aber dann nach Deutschland zurück, um das elterliche Geschäft fortzuführen. Uwe Nicolaisen mit seiner damaligen Kundin Dagmar Berghoff. Schließlich konnte er mit starker Unterstützung seiner Frau Jutta expandieren und zog 1976 in das gegenüberliegende Mundsburg–Center. Der Schwerpunkt lag und liegt dabei auf der praktischen Arbeit und der Ausbildung von Lehrlingen, aber auch in zahlreichen Seminartätigkeiten für international anerkannte Industrieunternehmen. Uwe Nicolaisen war und ist dafür weltweit unterwegs: In Asien, Afrika, Skandinavien, den USA und auch Südamerika. Der "neue" Salon im Mundsburg-Center. 1995 - wie am Anfang beschrieben - folgte dann der Umzug in das EKZ Hamburger Strasse. Voller Stolz und Einsatzfreude übernahm Uwe Nicolaisen´s Sohn Lars, mit seiner Frau Simona, damals die Verantwortung für das Familienunternehmen. Wie damals der Vater, so arbeitet auch Lars Nicolaisen seit über 10 Jahren freiberuflich für ein großes Haarkosmetikunternehmen, und ist in Deutschland sowie im europäischem Ausland für dieses als Top-Akteur tätig.

Ihr Mitarbeiter Motto?
Unser gemeinsames Ziel für Kunden, Mitarbeiter und Chef: AUSGEGLICHENHEIT! Nur wenn alles gut und harmonisch funktioniert, ist man auch ausgeglichen. Das sollte immer unser höchstes Ziel und Motto sein!

Was imponiert Ihnen an Bewerbern?
Jeder der sich BEWUßT bei uns bewirbt imponiert mir, denn es zeigt mir, man will zu den Besten der Branche gehören!

Nach welchen Kriterien werten Sie Bewerbungsunterlagen aus?
Selbstbewusstes Auftreten, gute Referenzen, keine Schreibfehler, geringe Fehltage


Die größten Unterschiede zwischen männlichen und weiblichen Bewerbern?
Die einen sind männlich, die anderen weiblich Quatsch, das Geschlecht ist vollkommen unrelevant.

Ihre wichtigsten Fragen im Bewerbungsgespräch?
Ich lasse mir als erstes von den Bewerbern selbst 10 Fragen stellen. An der Qualität der Fragen kann ich mir vom Bewerber schon ein gutes Bild machen.

Was löst bei Ihnen kaltes Grausen aus?
Unmotivation, Desinteresse an unserem Unternehmen.

Was sind für Sie die größten Fehler beim Bewerben?
Unmotivierte Bewerbungsmappen in Übergröße, auffallend standardisiertes Anschreiben, fehlende Unterlagen.


Ihre beste Bewerber Erfahrung?
Tolles, positives Foto, im Anschreiben wird genauer Bezug zu unserem Unternehmen genommen (z.B. „Ich war letzte Woche als Testkundin bei ihnen…“). Das sind Dinge die mich immer Neugierig machen.


Ihr größter Einstellungsfehler?
Nicht auf meine Frau gehört zu haben


Wie darf ein Bewerber zum Bewerbungsgespräch nicht erscheinen?
Oh, da könnte ich jetzt eine ganze Liste aufzählen. Um es kurz zu machen: Klassisches Verhalten und gutes Benehmen sind heute wichtiger den je! Alles andere ist ein Risiko.

Ihr schrecklichstes Bewerber Erlebnis?
Da gibt es einige. Doch will ich nicht zu sehr ins Detail gehen. Manchmal fühlt man sich schon wie bei DSDS, und das kann ja ggf. sogar ganz lustig sein…


Wichtige Eigenschaften potentieller Mitarbeitern?
Eigenmotivation, Spaß am Beruf, Selbstbewusstsein, Eigenständigkeit. Da wir im Hochpreissegment arbeiten, wäre es auch positiv, wenn der potenzielle neue Mitarbeiter privat ebenfalls auf hochwertige Dinge Wert legt.


Auf welche Stärken setzen Sie?
Siehe Antwort davor.


Wie integrieren Sie neue Mitarbeiter am schnellsten?
Nur wenn die Mitarbeiter einen Bewerber auch wollen, wird dieser auch eingestellt. Dadurch ist jeder neue Mitarbeiter schnell integriert.


Ihr wichtigster Tipp für die Mitarbeitermotivation?
AUSGEGLICHENHEIT!


Ihr persönlicher Tipp an Bewerber?
Ausgeglichenheit.


Wer hat im Einstellungsprozess ein Mitspracherecht?
Meine Frau, die Salonleitung und letztendlich alle Mitarbeiter. Ich selbst bin da nur ein kleines Glied in der Kette.


Unterwerfen Sie Bewerber bestimmten Tests?
Nicht direkt. Wir laden zum Gespräch ein. Verläuft dies positiv, darf der Bewerber 2 Tage volontieren. Da bedient man alle Kunden die spontan zu uns kommen. Nennt man so etwas „ins kalte Wasser werfen“?

Check him out at: www.nicolaisen-hamburg.de

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Weitere Informationen Ich stimme zu