Saloninhaber Sezai Bingül

Mit dem Meister in der Tasche kommt er 1997 vom Bodensee nach Sindelfingen und arbeitet 5 Jahre lang im Keller haircompany Salon von Creative Director Thomas Schug. Er wird Trainer und Art Director bei Keller the school, wirkt bei der Entwicklung der trendweisenden Frisurenkollektionen mit und präsentiert seine Kreativität und sein Handwerkliches Können auf zahlreichen Showbühnen in Europa. Bereits vor 13 Jahren ging er den nächsten großen Schritt und eröffnete seinen Keller haircompany Salon in Ludwigsburg bei Stuttgart. Doch damit nicht genug – seit 2014 ist Sezai Bingül auch Mitglied im Team Créateur D'Intercoiffure und tourt durch zahlreiche Städte, um Seminare auf der Bühne zu geben oder neue Trendfrisuren für die Kollektion der Intercoiffure zu entwickeln.

Ihr Mitarbeiter Motto?

Mitarbeiter werden gefordert – nicht überfordert.

Denn zufriedene Mitarbeiter sind das Fundament eines erfolgreichen Salons.

Was imponiert Ihnen an Bewerbern?

Ich bewundere Menschen, die vor Lebendigkeit, Wissensdurst und Begeisterung für ihren Beruf sprühen.

Nach welchen Kriterien werten Sie Bewerbungsunterlagen aus?

Zeugnisse und Noten sind nicht vorrangig. Wichtiger sind der Ausbildungssalon, ein eventuell häufiger Salon-Wechsel sowie die angegebenen Ziele des Bewerbers.

Die größten Unterschiede zwischen männlichen und weiblichen Bewerbern?

Für mich gibt es keine. Kreativität oder Talent sind doch nicht geschlechtsabhängig.

Ihre wichtigsten Fragen im Bewerbungsgespräch?

Was man als Mitarbeiter/in bei uns erreichen will und wie ich ihn oder sie dabei unterstützen kann. Denn je klarer ein Ziel formuliert ist, desto leichter kann man auch dorthin gelangen.

Was löst bei Ihnen kaltes Grausen aus?

Wenn ich Unehrlichkeit spüre oder erlebe.
Und natürlich die Dinge, die mit dem Friseurberuf einfach nicht in Einklang zu bringen sind: ungepflegtes Erscheinen sowie unfrisierte oder fettige Haare.

Was sind für Sie die größten Fehler beim Bewerben?

Nicht offen sein für Veränderung oder keine Lust an Weiterbildung haben und im ersten Gespräch zu viele bzw. utopische Forderungen stellen.

Ihre beste Bewerber Erfahrung?

Aus einer ungezwungenen Unterhaltung heraus ergab sich ein tolles Bewerbungsgespräch und daraus eine sensationelle Mitarbeiterin.

Ihr größter Einstellungsfehler?

Sich aus der Not mit der zweiten Wahl zufrieden gegeben – das hat sich immer als falsch erwiesen.

Wie darf ein Bewerber zum Bewerbungsgespräch nicht erscheinen?

So, dass es das kalte Grausen (s.o) bei mir auslöst;)

Ihr schrecklichstes Bewerber Erlebnis?

Wirklich schrecklich war noch kein solches Erlebnis. Aber es ist nicht schön, Unehrlichkeit zu erleben.

Wichtige Eigenschaften potentieller Mitarbeitern?

Fleiß, Ehrlichkeit und Respekt vor dem anderen – das sind die wichtigsten Eigenschaften.

Auf welche Stärken setzen Sie?

Auf die individuellen Stärken. Sie müssen herausgefunden und gefördert werden, sodass das ganze Team gut miteinander harmoniert. Aber grundsätzlich darf es nicht an fachlicher Kompetenz und auch nicht an Humor fehlen.

Wie integrieren Sie neue Mitarbeiter am schnellsten?

Neue Mitarbeiter werden direkt im Team aufgefangen und sollen sich vom ersten Tag an wohl fühlen. Alle Abläufe im Salon werden sorgfältig erklärt und gezeigt. Sie erfahren immer Unterstützung und werden mit Problemen nicht allein gelassen.

Ihr wichtigster Tipp für die Mitarbeitermotivation?

Wir haben den schönsten Beruf der Welt: wir dürfen aus den Menschen das Beste rausholen, ihnen ein Strahlen ins Gesicht zaubern und unsere Kreativität ausleben. Das ist eine tolle Motivation.

Ihr persönlicher Tipp an Bewerber?

Ich wünsche mir zunächst nur, dass sie freundlich und ehrlich sind und zu ihrem Wort stehen.

Wer hat im Einstellungsprozess ein Mitspracherecht?

Das ganze Team. Alle meine Mitarbeiter werden, soweit möglich, in Entscheidungsprozesse eingebunden.

Unterwerfen Sie Bewerber bestimmten Tests?

Ja, wir haben bei Keller einen Casting Day, bei dem sich alle gegenseitig kennenlernen können. Wir ermitteln dann das Leistungspotenzial und den Schulungsbedarf durch die Arbeit an Übungsköpfen und Modellen.

 

Wir bieten zahlreiche Möglichkeiten, bei der Elite des deutschen Friseurhandwerks mitzumischen – ob als Newcomer, Stylist oder Top Stylist. Einer aufstrebenden Karriere steht hier also nichts im Wege:

https://www.friseurjobagent.de/jobangebote/6143-keller-stylisten-und-top-stylisten-m-w

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Weitere Informationen Ich stimme zu